Ab 27.04.2020 – „Masken“-Pflicht im ÖPNV in Brandenburg und Rückkehr zum Regelfahrplan

„Masken“-Pflicht in Brandenburg und allen Nachbar-Bundesländern

„Ab dem 27. April 2020 haben alle Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr in Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie Fahrgäste bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet sein, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln beim Husten, Niesen, Sprechen oder Atmen zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie,“ so hat es Brandenburgs Landesregierung am 24.04.2020 beschlossen. Es sollen auch selbstgenähte Mund-Nasen-Bedeckungen verwendet werden können. Inwieweit Schals oder Tücher den Anforderungen der Festlegungen in Brandenburg entsprechen, bleibt unklar. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt in Brandenburg in den Zügen des Regionalverkehrs, S-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen und Fähren (sofern diese zum ÖPNV-gehören). Ein Bußgeld bei Verstößen soll es zunächst nicht geben.

Die Kontrolle der Einhaltung der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, soll durch die Verkehrsunternehmen erfolgen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen hingegen hatte in dieser Woche erst darauf verwiesen, dass es dafür keine Rechtsgrundlage gebe, da die „Masken“-Pflicht nicht in den Beförderungsbedinungen der Verkehrsunternehmen entgalten ist und damit das „Hausrecht“ falle.

Sachsen hatte bereits ab 20. April die „Masken“-Pflicht eingeführt, Sachsen-Anhalt ab 23. April, in Berlin gilt diese wie in Brandenburg ab 27. April.

Verkehrsangebot ab 27. April

Nachdem in den letzten Wochen in einigen Regionen eingeschränkte Fahrpläne gegolten haben, kehren die Verkehrsunternehmen auch in Südbrandenburg ab 27.04.2020 weitgehend zum Normalfahrplan zurück. Im ÖPNV mit Bussen gibt es nur noch vereinzelt Einschränkungen.

Der Bahn-Regionalverkehr in Südbrandenburg bleibt hingegen bis 3. Mai auf den Linien RB43 und RB49 eingeschränkt:

RB43 Falkenberg – Doberlug-Kirchhain – Cottbus
Die Züge der Linie RB43 fallen bis auf wenige Ausnahmen aus. Bitte nutzen Sie als Ersatz auch die Züge der Linie RE10. Diese halten zusätzlich in Gollmitz, Kolkwitz Süd, Mockrehna und Doberschütz. Zusätzlich fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Doberlug-Kirchhain und Falkenberg (Elster), der die Unterwegsstationen Schönborn, Beutersitz und Uebigau bedient.

RB49 Falkenberg – Ruhland – Cottbus
Die Züge der RB49 fallen mit einzelnen Ausnahmen zwischen Cottbus, Ruhland und Falkenberg aus. Folgende Züge sind nicht von Ausfällen betroffen und fahren wie folgt:
– RB 18439 (täglich) Cottbus (ab 22:15 Uhr) – verkehrt neu nach Elsterwerda (an 23:31 Uhr)
– RB 18417 (täglich) Cottbus (ab 23:15 Uhr) nach Senftenberg (an 23:45 Uhr)
– RB 18438 (täglich) verkehrt neu von Elsterwerda (ab 5:17 Uhr) nach Cottbus (an 6:41 Uhr)
– Ersatzbus Falkenberg ab 4:33 Uhr – Elsterwerda-Biehla an 5:11 Uhr als Zubringer zur RB 18438
Die Züge des RE18 halten zusätzlich in Leuthen, Bahnsdorf und Schwarzheide Ost.

weiterführende Links:

https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.664579.de