Idee einer Lausitz-S-Bahn nimmt auf sächsischer Seite Fahrt auf

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), zu dessen Gebiet die westliche Lausitz mit den Städten Hoyerswerda und Kamenz gehört, sieht in den im Abschlussbericht der Kohlekommission benannten Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität in der Lausitz die Chance, Maßnahmen aus seinem Nahverkehrs-Zielkonzept schneller umzusetzen.

„Im Mai letzten Jahres haben wir unsere Idee einer S-Bahn Elbe-Lausitz vorgestellt, der Bundesmittel nun neuen Schub geben können“, erläutert Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. „Mit der Elektrifizierung der Strecken Dresden – Görlitz und Dresden – Kamenz wird die Grundlage geschaffen, zukünftig Bautzen und Kamenz mit der S-Bahn an Dresden anzubinden.“ In einem zweiten Ausbauschritt der S-Bahn sei die Wiederaufnahme des Personenverkehrs zwischen Kamenz, Bernsdorf und Hoyerswerda geplant. Die geplante Erhöhung der Streckengeschwindigkeit nach Hoyerswerda über Ruhland als auch über Kamenz würde eine Verkürzung der Fahrzeit zwischen dem nördlichen Gebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe und der sächsische Landeshauptstadt Dresden möglich machen.

PRO BAHN Lausitz hatte im Januar unter anderem den Ausbau der Strecke Cottbus – Ruhland – Dresden, stündliche Verbindungen für den RE18 zwischen Dresden und Cottbus sowie der S4 zwischen Hoyerswerda, Südbrandenburg und Leipzig und eine Lausitz-S-Bahn gefordert. Die jetzt bekannt gewordenen Überlegungen des VVO korrespondieren mit diesen Forderungen, eröffnen sie doch die Möglichkeit, Hoyerswerda auf dem kürzesten und schnellsten Weg an Dresden anzubinden. Da der Abschlussbericht der Kohlekommission auch die vollständige Elektrifizierung der weiteren Strecke zwischen Hoyerswerda und Spremberg sowie Görlitz – Spremberg – Cottbus empfiehlt, sollte mittelfristig auch eine Weiterführung der angedachten S-Bahn Dresden – Kamenz – Hoyerswerda bis Cottbus via Spremberg ernsthaft geprüft werden. Ein Modell dafür können die langlaufenden Linien der Mittedeutschen S-Bahn sein.

Bilder: Heute verkehrt die RB34 stündlich mit Dieseltriebwagen der Städtebahn zwischen Dresden und Kamenz

Weiterführende Links:

Pressemitteilung VVO vom 19.02.2019

VVO-Karte der geplanten Maßnahmen