Kohleausstieg befördert Lausitzer Verkehrsprojekte

Anfang April haben sich einem Bericht von rbb24 zu Folge die Kohleländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen auf eine Liste von Verkehrsprojekten geeinigt, die im Zusammenhang mit dem Kohleausstieg umgesetzt werden sollen. Dabei sind auch zahlreiche Schienenverkehrsprojekte, welche die Schienenverkehrslandschaft in der Lausitz erheblich verbessern würden. Das Maßnahmepaket muss noch in Form eines Gesetzes vom Bundestag beschlossen werden. Das ist für das Jahr 2020 avisiert.

Folgende Bahnstrecken sollen ausgebaut werden:

  • Berlin-Cottbus-Görlitz soll als durchgängig elektrifizierte ICE-Trasse auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h ausgebaut werden, zum Projekt gehören auch Ausbaumaßnahmen an den Bahnhöfen wie z.B. Königs Wusterhausen, Lübbenau, Cottbus, Horka, Görlitz
  • Görlitz-Zittau soll elektrifiziert und 160 km/h ausgebaut werden
  • Cottbus-Forst soll elektrifiziert und 160 km/h ausgebaut werden
  • Cottbus-Spremberg-Schwarze Pumpe-Hoyerswerda-Kamenz-Dresden soll durchgängig elektrifiziert und für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ertüchtigt werden, zwischen Cottbus, Spremberg und dem Abzweig Graustein wird dieses Projekt vom Ausbau der Strecke Berlin-Cottbus-Görlitz auf 200 km/h überlagert
  • Cottbus-Leipzig soll auf 160 km/h beschleunigt werden, der Falkenberg/Elster soll ausgebaut werden
  • Cottbus-Ruhland-Dresden soll von aktuell 100-120 km/h auf 160km/h beschleunigt und im 1-gleisigen Abschnitt Ruhland – Priestewitz teilweise 2-gleisig ausgebaut werden
  • Görlitz-Bautzen-Dresden soll elektrifiziert und 160 km/h ausgebaut werden

Mit diesen Maßnahmen ließen sich perspektivisch Fahrzeiten von 45 Minuten von Cottbus nach Berlin, ca. 80 Minuten von Cottbus nach Dresden, ca. 90 Minuten von Cottbus nach Leipzig oder ca. 60 Minuten von Hoyerswerda nach Dresden realisieren.

Die Strukturwandel-Verkehrsprojekte sollen ein beschleunigten Planungsverfahren erhalten, Klagemöglichkeiten sollen in diesem Zusammenhang eingeschränkt werden. Das dürfte auf ein ähnliches Verfahren wie bei den Verkehrsprojekten Deutsche Einheit hinauslaufen.