Modernisierter Bahnknoten Ruhland

Im Eisenbahnknoten Ruhland kreuzen sich die Bahn-Verbindungen von und nach Cottbus, Dresden, Hoyerswerda und Falkenberg/Elster. Seit 2015 wird der neben Cottbus und Falkenberg/Elster wichtigste Knotenbahnhof im südbrandenburgischen Regionalverkehrsnetz umgebaut. Er ist auch Teil der ebenfalls am 9. Dezember in Betrieb genommenen „Niederschlesischen Magistrale“ und wichtiger Anschlussbahnhof für den Industriestandort BASF Schwarzheide. Deshalb umfasst der Umbau Maßnahmen sowohl für den Güterzugverkehr, als auch den Personenverkehr. Komplett abgeschlossen werden die Arbeiten in Ruhland voraussichtlich im Jahr 2019.

Der Eisenbahnknoten Ruhland wurde bereits mit einem Elektronischen Stellwerk ausgerüstet. Mit Abschluss der Modernisierungsarbeiten sind höhere Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten im Bahnhof Ruhland möglich.

Der Personenbahnhof Ruhland wurde barrierefrei ausgebaut, zwei Mittelbahnsteige mit einer Länge von 140 m und Höhe von 55 cm über Schienenoberkante gebaut, ausgestattet mit einem Wege- und Blindenleitsystem . Leider konnten die historischen Bahnsteigdächer konnten aus statischen Gründen nicht weiter verwendet werden und wurden durch neue ersetzt. Diese wurde zumindest den historischen Dächern nachempfunden. Ein neuer Personentunnel mit zwei neuen Aufzügen ersetzt den alten Bahnsteigtunnel.

Mit Inbetriebnahme der Anlagen für den Personenverkehr kreuzen sich dort jetzt die Züge der Linien RE15 Hoyerswerda – Ruhland – Dresden, RE18 Cottbus – Senftenberg – Ruhland -Dresden, RB 49 Cottbus – Senftenberg – Ruhland – Falkenberg/Elster und S4 Hoyerswerda – Ruhland – Falkenberg/Elster – Leipzig – Wurzen – Oschatz. Der RE15 kreuzt jetzt in Ruhland und nicht mehr – wie bisher – im Bahnhofsvorfeld. Da sich alle 4 Züge gleichzeitig treffen können, verringern sich die Aufenthaltszeiten für vor allem für die RB49 in Ruhland, wodurch in Senftenberg ein neuer Anschluss von der RB49 aus Falkenberg/Elster – Ruhland zurRB24 nach Großräschen, Lübbenau und Berlin möglich wird. Für den RE15 hingegen verlängert sich die Aufenthaltszeit in Ruhland sowie die Reisezeit Hoyerswerda – Dresden um ca. 10 Minuten.

Aktuell laufen die Bauarbeiten an der Verlegung des Ruhlander Busbahnhofes auf Hochtouren. Für 2,2 Mio. Euro wird hier das gesamte Bahnhofsumfeld einschließlich P+R- und B+R-Anlagen neu gestaltet. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

Mehr Infos zum Bauprojekt Knoten Ruhland: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/knoten-ruhland