Netz Lausitz – Ausschreibung veröffentlicht

Das Land Brandenburg und der Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig haben bereits am 7. März 2019 die Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge für das Netz Lausitz in einer Berichtigung veröffentlicht. Am 19.03.2019 ist nun die Ausschreibung zum Netz Lausitz veröffentlicht worden: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:127159-2019:TEXT:DE:HTML&src=0

Nicht mehr dabei als Auftraggeber ist der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE), der ursprünglich einer der drei Ausschreibungspartner war. Deshalb sind auch die Linien, die teilweise das VVO-Gebiet betreffen nicht mehr Bestandteil des Netzes Lausitz:

  • RE15 Hoyerswerda – Ruhland – Dresden Hbf
  • RE18 Cottbus – Ruhland – Dresden
  • RB31 Elsterwerda-Biehla – Dresden Hbf

Die Gründe, warum der ZVOE nicht mehr am Netz Lausitz beteiligt ist, sind nicht bekannt.

Beim jetzt ausgeschriebenen Netz Lausitz gab es allerdings auch Änderungen gegenüber dem heutigen Linienkonzept, folgende Linien sind jetzt teilweise neu gebildet:

  • RE10 Frankfurt/Oder – Cottbus – Leipzig
  • RE10V Cottbus– Leipzig (Option)
  • RB11 Frankfurt (Oder) – Cottbus – Falkenberg (Elster)
  • RB49 Cottbus – Falkenberg (Elster)
  • RE13 Cottbus – Senftenberg

Der neue RE13 soll das Angebot zwischen Cottbus und Senftenberg (RE18, RB49) auf einen Halbstundentakt verdichten, die Linie verkehrt nur an Werktagen außer samstags. Als Unterwegshalt ist offenbar nur Sedlitz Ost geplant, wo ein Anschluss an den künftigen RE7 Senftenberg – Berlin – Dessau hergestellt wird. Damit würde sich auch die Verbindung von Altdöbern und Großräschen nach Cottbus mit Umstieg in Sedlitz Ost deutlich verbessern. Außerdem gibt es eine Option für eine Verlängerung des RE13 über Ruhland und Lauchhammer nach Elsterwerda. Die Möglichkeit, den neuen RE13 und RB31 (Elsterwerda-Dresden) in Elsterwerda zu einer Linie zu verknüpfen – was PRO BAHN Lausitz  in einem Verkehrskonzept im Jahr 2017 gefordert hatte – dürfte mit dem Ausstieg des ZVOE aus dem Netz Lausitz leider vom Tisch zu sein.

Der optionale RE10V enthält drei Verstärkerzüge zwischen Cottbus und Leipzig und zurück, die auf den Fernverkehrsknoten Leipzig ausgerichtet sind, in Cottbus aber nicht in den Nullknoten eingebunden werden.

Betriebsbeginn ist im Dezember 2022 mit einer Laufzeit von 156 Monaten.

weiterführende Links:

Presseinfo Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg