RB41 Cottbus – Lübben schon im ersten Monat ausgebremst

Testweise für ein Jahr sollte die neue Regionalbahn-Linie 41 seit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 zwischen Cottbus und Lübben verkehren. Mit Anschlüssen zur RB 24 in Lübben Richtung Berlin, leider mit viel zu langen Übergangszeiten von 18-20 Minuten. Unter anderem brachte die neue Linie auch für die seit 2015 nur in den Tagesrandlagen vom Regionalexpress 2 Cottbus – Berlin – Wismar bedienten kleineren Zugangsstellen Kolkwitz, Kunersdorf und Raddusch wieder eine regelmäßige Bedienung im Schienenpersonnahverkehr, wenngleich die Einrichtung der RB 41 nicht mit den eigentlichen Forderungen der Bürgerinitiativen in Kolkwitz/Kunersdorf und Raddusch einhergeht, die seit 2015 für eine bessere Anbindung ihrer Haltepunkte kämpfen. Ende 2015 war die regelmäßige Bedienung der drei Zugangsstellen durch den RE2 abbestellt worden.

Seit 31. Dezember 2018 aber fährt die Testregionalbahn 41 gar nicht mehr. Wegen Bauarbeiten wurde auf Schienenersatzverkehr umgestellt, heißt es auf der Internetseite des Betreibers ODEG lapidar. Statt der Regionalbahn fahren Busse im Ersatzverkehr. Bis 9. Februar 2019 soll das so bleiben.

Wenn die RB41 nur testweise für ein Jahr bestellt wurde, fragt sich natürlich, was genau man testen will, wenn kein Zug fährt? Die Trassenanmeldungen bei DB Netz für die nächste Fahrplanperiode sind bereits im April fällig. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um herauszufinden, ob die neue Linie überhaupt von den Fahrgästen angenommen wird oder doch ein ganz anders Konzept notwendig ist. Aber dazu müsste die RB41 erstmal fahren.

Update 07.01.2019:

Grund für die Umstellung der RB41 auf SEV sind nicht etwa Baumaßnahmen auf dem Streckenverlauf der RB41, sondern im Raum Frankfurt/Oder. In der Folge werden Güterzüge nach Berlin via Cottbus umgeleitet und beanspruchen die Trasse der RB41.

Merke: 1. Fahrgäste sind nicht so wichtig wie Güter. 2. Ohne den Rückbau von Eisenbahninfrastruktur in den 2000er Jahren – z.B. der Verbindungskurve zwischen Allmosen und Großräschen – hätte es mehr Möglichkeiten für die Umleitung der Güterzüge gegeben und die RB41 wäre nicht unbedingt beeinträchtigt worden.

Fahrplanhinweis ODEG 

Bürgerinitiative Haltepunkt Raddusch