Stündlich von Dresden nach Berlin – neue Linie mit Halt in Elbe-Elster

Die Deutsche Bahn will ab Dezember stündlich von Dresden nach Berlin fahren. Zu den vorhandenen Zügen der EC-Linien Prag – Dresden – Berlin – Hamburg soll eine neue 2-stündlich verkehrende IC-Linie Dresden – Berlin – Rostock kommen, die mit 160 km/h schnellen Doppelstock-Intercity-2-Züge fahren. Nach bisherigem Kenntnisstand sollen die Züge der neuen Linie auch Elsterwerda und Doberlug-Kirchhain halten. Damit würde auch die Region Elbe-Elster eine deutlich schnellere Bahnverbindung nach Berlin erhalten. Bei guter Abstimmung der Anschlüsse in Elsterwerda zum Regionalverkehr (im Bild RB45 Chemnitz – Riesa – Elsterwerda im Bahnhof Elsterwerda), könnten auch die Regionen um Riesa, Döbeln und Chemnitz von der neuen Verbindung profitieren.

Zum Start im Dezember dürfte es aber erst einmal mit einem Baufahrplan losgehen, der richtige Fahrplan könnte dann wohl ab Mai 2020 umgesetzt werden. Vom aktuellen Ausbau der Strecke Berlin-Dresden dürfte vor allem die EC-Linie aus Prag profitieren. Auf Grund der Beschränkungen der Intercity-2-Züge auf 160 km/h kann die neue IC-Linie von Dresden nach Rostock auch nicht schneller fahren, als die Züge dürfen.

Spätestens ab 2022 will das Land Brandenburg die nicht mehr erforderlichen Sprinter-RE (bisher RE5, dann RE8) in der Hauptverkehrszeit statt nach Elsterwerda in Richtung Finsterwalde zu führen. Deren ungefähre Fahrplanlage nimmt wahrscheinlich zwischen Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Berlin die neue IC-Linie ein, nur etwas schneller.