VBB feiert 5 Jahre PlusBus

Zur Einführung der Mitteldeutschen S-Bahn im Dezember 2013 entwickelte der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) die Qualitätsmarke PlusBus, um die Vorzüge des neuen regionalen S-Bahn-betriebs auch in den nicht an die Schiene angeschlossenen ländlichen Raum weiterzugeben. Durch eine stündliche Taktung montags bis freitags von sechs bis 20 Uhr und Fahrten am Wochenende sollten Fahrgäste abseits der Bahnstrecken jederzeit und völlig unabhängig von den Schul- und Ferienzeiten Anschluss an S- oder Regionalbahnlinien erhalten.

Im Dezember 2014 starteten im Landkreis Potsdam-Mittelmark die ersten drei brandenburgischen PlusBus-Linien zwischen Brandenburg a.d. Havel und Kloster Lehnin (Bus 553), Bad Belzig und Potsdam (Bus 580) sowie Bad Belzig und Brandenburg a.d.Havel (581) unter dem Namen PlusBus Hoher Fläming.

Inzwischen ist die brandenburgische PlusBus-Familie auf 27 Linien angewachsen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen zusammen sind bereits 100 PlusBus-Linien am Start. Am 12. Februar 2020 würdigte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg in einer Festveranstaltung die bisherige PlusBus-Entwicklung als Erfolgsgeschichte. Fahrgastzuwächse je nach Linie und Region unterschiedlich zwischen 10 und 50 % sprechen für sich.

Doch was unterscheidet den PlusBus von anderen Regionalbus-Linien? PlusBus-Linien werden durch klare Angebotsmerkmale definiert:

  • Montag – Freitag außer an Feiertagen morgens bis in den frühen Abend ein klarer 1-Stundentakt
  • Fahrplanangebot am Wochenende (in Brandenburg mindestens 12 Fahrten je Richtung am Wochenende, z.B. 7 x samstags und 5 x sonntags)
  • direkte Linienführung ohne mäandernde Schängel- und Stichfahrten
  • Abstimmung auf den Schienenpersonennahverkehr (in Brandenburg max. 15 Minuten Übergang)
  • Einsatz barrierefreier Fahrzeuge

Mit dem PlusBus-Takt erfolgt die Abkehr von schülerverkehrsorientierten Fahrplänen, die trotz aller Bemühungen in den letzten Jahren in vielen Regionen immer noch vorherrschen.

In der Lausitz gibt es inzwischen sieben PlusBus-Linien, die in den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße sowie in der kreisfreien Stadt Cottbus unterwegs sind:

  • Bus 47 Cottbus – Burg (PlusBus Lausitz)
  • Bus 472 Luckau – Duben – Lübben (PlusBus Spreewald)
  • Bus 500 Luckau – Straupitz – Burg (PlusBus Spreewald)
  • Bus 579 Finsterwalde – Staupitz – Elsterwerda (PlusBus Niederlausitz)
  • Bus 800 Cottbus – Spremberg – Schwarze Pumpe – Hoyerswerda (PlusBus Lausitz)
  • Bus 849 Cottbus – Döbern (PlusBus Lausitz)
  • Bus 851 Döbern – Forst (PlusBus Lausitz)
  • Bus 858 Forst Guben (PlusBus Lausitz)

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gibt es zurzeit keine PlusBus-Linie.

Brandenburgs Minister für Infrastruktur und Landesplanung, Guido Beermann, verkündete ob der erfolgreichen bisher umgesetzten Angebote: „Der PlusBus ist ein Erfolgsprodukt in Brandenburg. Die Fahrgäste nehmen das Angebot gern an und die Fahrgastzahlen steigen. Gleichzeitig tragen die PlusBusse zu unseren Nachhaltigkeitszielen bei. Wir unterstützen die Landkreise und kreisfreien Städte bei der Einführung weiterer PlusBus-Linien und streben sogar eine Verdopplung des jetzigen Angebots an.“

Letzteres steht auch im Koalitionsvertrag der aktuellen brandenburger Landesregierung. Zusätzlich zu den finanziellen Mitteln, welche die Landkreise und kreisfreien Städte als ÖPNV-Aufgabenträger über das ÖPNV-Gesetz des Landes erhalten, werden PlusBus-Angebot noch einmal zusätzlich finanziell unterstützt.

Entgegen anderen Regionen in Brandenburg verfügt die Lausitz noch über ein sehr dichtes Bahnnetz, welches viele wichtigen Relationen innerhalb der Lausitz schnell und direkt im Schienenpersonennahverkehr verbindet.

Der weitere Ausbau des PlusBus-Netzes ist auch für die Lausitz wichtig, damit auch Regionen, die nicht direkt an Bahnlinien liegen oder wichtige regionale Verkehrsachsen zwischen den Schienentrassen qualitativ hochwertig erschlossen werden. Letztendlich ist die gezielte Verbesserung der öffentlichen Mobilität auch ein entscheidenden Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse für Menschen in ländlichen Regionen im Vergleich mit den Bewohnern von Ballungsräumen.

Verbesserungen im ÖPNV-Angebot, zum Beispiel durch PlusBus-LInien strahlen auf das gesamte ÖPNV-Angebot einer Region aus, weiß denn auch Hans-Jürgen Hennig, Geschäftsführer der regiobus Potsdam-Mittelmark GmbH und sozusagen Brandenburgs PlusBus-Pionier: „Daraus aufbauend hat das gesamte Busnetz des Landkreises zweistellige Zuwachsraten. Ein klarer Beweis für den Aufgabenträger und das Unternehmen, dass ein sehr gutes Angebot aktuell sowohl am nachhaltigsten als auch am wirtschaftlichsten ist. Bei unseren Kunden und auch unseren Mitarbeitern ist das Konzept PlusBus beliebt und anerkannt.“

Bild: PlusBus Lausitz der Cottbusverkehr GmbH bei der Eröffnung des neuen ÖPNV-Knotens vor dem Cottbuser Hbf im Oktober 2019

weiterführende Links:

Presseinfo 5 Jahre PlusBus im VBB

MDV-Info-Seite zum PlusBus

VBB-Info-Seite zum PlusBus

VVO-Info-Seite zum PlusBus